Donnerstag, 13. Dezember 2018
News:






Presse

Presseerklärung zum Offenen Brief [01.12.2008]

Frachtführer und Spediteure des Landesverbandes Thüringen des Verkehrsgewerbes (LTV) e.V. verabschieden einen offenen Brief an die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

Während die Bundesregierung für die selbstverschuldet in Not geratenen Banken ein großzügiges Hilfspaket bereitstellt und auch der Automobilindustrie unter die Arme greift, wird das Transportgewerbe rücksichtslos an die Wand gefahren. Dabei ist dieses Gewerbe sowohl für die Wirtschaft als auch die Bevölkerung unverzichtbar. Die Erhöhung der Lkw-Maut ab dem 01.01.2009 wird unser Gewerbe empfindlich in seiner Existenz treffen, ohne dass Lösungen in Aussicht stehen.

Da die meisten Unternehmen aus wirtschaftlichen Gründen noch EURO-3-Fahrzeuge einsetzen, ist zu befürchten, dass sie auf großen Teilen der Lkw-Maut sitzen bleiben. Infolge der Wirtschaftskrise schwächelt auch der Frachtmarkt, so dass sich damit die negativen Auswirkungen der Mauterhöhung auf das Gewerbe noch verschärfen.

 

Auf ihrer Tagung am 22.11.2008 in Erfurt-Rhoda haben die Thüringer Frachtführer und Spediteure einstimmig beiliegenden offenen Brief an die Bundeskanzlerin          Dr. Angela Merkel verabschiedet, in dem gefordert wird, die Mauterhöhung ab 01.01.2009 doch noch zu kippen.

 

 


<< zurück zur Übersicht