Dienstag, 13. November 2018
News:






News

Mazedonien: Prüfungsfreie Umschreibung mazedonischer Führerscheine [01.11.2018]


Wie das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) dem Deutschen Speditions- und Logistikverband (DSLV) auf Nachfrage bestätigte, ist ab sofort eine prüfungsfreie Umschreibung mazedonischer Führerscheine in Deutschland möglich. Grundlage ist eine zwischen Deutschland und Mazedonien vor kurzem unterzeichnete Absichtserklärung über die gegenseitige Anerkennung von Fahrerlaubnissen.


Bis zu der hierfür erforderlichen Änderung der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) bedarf es für die Umschreibung jedoch noch einer Ausnahmegenehmigung durch die nach Landesrecht zuständigen Behörden. Das BMVI hat die zuständigen obersten Landesbehörden gebeten, diese Ausnahmen zu erteilen. Die Änderung der Anlage 11 FeV wird voraussichtlich im 1. Quartal 2019 erfolgen.


Personen, die Inhaber eines von den mazedonischen Behörden ausgestellten Führerscheins sind (hierzu gehören auch die Lkw-Fahrerlaubnisklassen C1, C1E, C, CE), können, sofern sie mindestens 185 Tage in Deutschland ihren Wohnsitz haben oder haben werden, zu jeder Zeit nach ihrer Ankunft in Deutschland ihren Führerschein in einen deutschen Führerschein umtauschen. Die Ablegung einer theoretischen oder praktischen Fahrprüfung oder eines Sehtests ist dann nicht erforderlich. Die Anwendung gilt auch spiegelbildlich für in Deutschland ausgestellte Führerscheine. 

 

 

 

 





<< zurück zur Übersicht