Dienstag, 18. Dezember 2018
News:






News

Belgien: Verkehrsbehinderungen im Zusammenhang mit der Maut-Einführung [01.04.2016]


Belgien: Verkehrsbehinderungen im Zusammenhang mit der Maut-Einführung


Seit Scharfstellung des elektronischen Mautsystems in Belgien am 1. April 2016, 00:00 Uhr kommt es nach Angaben der belgischen Polizei zu erheblichen Behinderungen an einigen Grenzübergängen. Derzeit stellt sich die Situation wie folgt:

  • E 34 (Grenze B/NL): Parkplatz und Rückstauraum überfüllt, erhebliche Staubildung.
  • E 19 (Grenze B/NL): Transportbereich und Zufahrtsstraßen überfüllt, der Grenzraum sollte   nach Möglichkeit weiträumig umfahren werden.
  • E 314: Rückstau bis zur Ausfahrt Maasmechelen.

Der von Flandern kommende Verkehr in Richtung Ardennen/Frankreich/Luxemburg wird aufgefordert, die E 40 zu benutzen und nicht die E 411 und N 4 zu befahren.

Darüber hinaus kommt es auch zu Behinderungen durch Protestkundgebungen gegen die Maut. Die Demonstranten blockieren dabei die Zufahrten zu Industriegebieten, aktuell  in Villersle Bouillet und dem Kreisel Herstal, in Bastogne, in Courcelles und in Tournai  Ost.

Zudem gibt es Barrikaden auf der RN 5 an der Grenze nach Frankreich sowie an der RN 97 auf der Höhe von Onhaye.

Wegen der großen Anzahl rückstauender Lkw können Pkw die Barrikaden teilweise nicht mehr passieren.

Aktuelle Informationen zum Staugeschehen und zu den Protesten in Belgien sind zu finden unter: http://www.inforoutes.be/.

Hintergrund der Proteste und Staubildungen ist die Unzufriedenheit der Transportunternehmer mit der Versorgung  von On-Board-Units (OBUs) durch die Betreibergesellschaft Satellic sowie diverser technischer Unzulänglichkeiten der Geräte. Anders als in Frankreich oder den Niederlanden sind in Deutschland scheinbar weniger Probleme mit der Versorgung von OBUs aufgetreten.

Dennoch sind verschiedentlich Probleme mit den Geräten bekannt geworden, die beispielsweise das rote Licht („nicht bereit“) anzeigen. In diesem Fall empfiehlt Satellic – sofern die Störung nicht innerhalb weniger Minuten wieder verschwindet –  die kostenlose Servicenummer 00800 72 83 55 42 zu kontaktieren. Anrufe aus dem Ausland sollten die Rufnummern 0032 78 15 15 15, 0032 2 416 0 416 oder 0032 2 416 0 200 wählen (www.satellic.be). Sofern sich das Problem nicht durch telefonische Beratung lösen lässt, wird die Hotline den Fahrer auffordern, ein nahe gelegenes Service-Center aufzusuchen, um die Box dort überprüfen und gegebenenfalls austauschen zu lassen.

Trotz aller Schwierigkeiten bei der Versorgung mit OBUs und diverser technischer Probleme ist derzeit nicht mit einer vorübergehenden Aussetzung der Mauterhebung in Belgien zu rechnen, so wie es die französischen und niederländischen Transportunternehmerverbände wiederholt gefordert haben.

 

Ihr LTV - Team 


<< zurück zur Übersicht