Mittwoch, 12. Dezember 2018
News:






News

Aktuelle Mitteilung der International Road Transport Union (IRU) [01.07.2014]

Der Föderale Zolldienst der Russischen Föderation (FCS RF) hat TIR-Bürgschaftsvereinbarung verlängert

Nach Mitteilung der International Road Transport Union (IRU) hat der Föderale Zolldienst der Russischen Föderation (FCS RF) am 30. Juni 2014 offiziell die zum 1. Juli 2014 ausgelaufene TIR-Bürgschaftsvereinbarung mit dem russischen TIR-Verband ASMAP bis zum 30. November 2014 verlängert.

Die IRU hatte Mitte Juni 2014 noch einmal in einem Schreiben an den russischen Präsidenten, Wladimir W. Putin, die Verlängerung der zum 1. Juli 2014 auslaufenden TIR-Bürgschaftsvereinbarung mit dem russischen Garantie-Verband im Carnet TIR-Verfahren – ASMAP – sowie die Wiederaufnahme der Abfertigung von Carnets TIR an allen russischen Zollstellen verlangt. Anderenfalls hätte ab 1. Juli 2014 die Ausgabe von Carnets TIR an russische Transportunternehmen eingestellt werden können.

Damit sind Warentransporte nach Russland weiterhin unter Carnet TIR möglich, wenn die Einreise nach Russland entweder über Belarus oder Kasachstan erfolgt, also über Länder, die der Eurasischen Zollunion angehören. Außerdem sind Zollabfertigungen mit Carnet TIR an folgenden Grenzübergängen nach Russland möglich: Zollamt Murmansk (Grenze zwischen Norwegen und Russland), Zollamt Karelien (Grenze zwischen Finnland und Russland) und an den Zollstellen Brusnichnoje und Svetogorsk an der finnisch-russischen Grenze.

 

Quelle: Eilmeldung des DSLV vom 01.07.2014


<< zurück zur Übersicht