Dienstag, 18. Dezember 2018
News:






News

Drohende Antidumping- und Antisubventionszölle auf Photovoltaikmodule aus China [14.03.2013]

Der DSLV warnt alle Spediteure und Zolldeklaranten

Seit dem 6. März 2013 registriert der Zoll aufgrund eines laufenden Antidumping-Verfahrens bestimmte Photovoltaikmodule aus China. Die EU-Kommission hat nun bis Anfang Juni Zeit, vorläufige Antidumpingzölle auf diese Solar-Produkte zu verhängen. Die Strafzölle könnten dann rückwirkend ab dem 6. März 2013 nacherhoben werden. Sie sollen bis zu 70 % des CIF-Einfuhrwertes der Ware betragen. Zudem drohen Antisubventionszölle in Höhe von 10-15 %. 

Der DSLV weist alle Spediteure und Zolldeklaranten, die Einfuhrverzollungen für Photovoltaikmodule aus China vornehmen, auf immense finanzielle Risiken im Falle einer rückwirkenden Einführung der Antidumping-Zölle hin, sofern die Anmeldungen nicht ausschließlich im Normalverfahren (Einzelzollanmeldung) als direkter Vertreter mit entsprechender Zollvollmacht vorgenommen werden.

Weitere Informationen dazu finden unsere Mitglieder im Rundschreiben des LTV e.V. "Aktuell 02-2013"


<< zurück zur Übersicht