Mittwoch, 12. Dezember 2018
News:






News

ASTRA ermöglicht Erleichterung für den LKW-Verkehr auf der Nord-Süd-Achse [11.06.2012]

Angesichts der Sperrung der Eisenbahnstrecke über den Gotthard hat das Bundesamt für Strassen (ASTRA) kurzfristig Erleichterungen für den Güterschwerverkehr auf der Strasse beschlossen.

Die Sperrung der Eisenbahnlinie über den Gotthard als Folge des Felssturzes bei Gurtnellen hat bis am Freitagnachmittag zu keiner ausserordentlichen Situation auf den Strassenverbindungen durch die Alpen geführt. Das zusätzliche Schwerverkehrsaufkommen hält sich in Grenzen, so dass bis jetzt keine ausserordentlichen Massnahmen ergriffen werden mussten.

Mit Blick auf die mögliche Zunahme des LKW-Verkehrs in den nächsten Wochen hat das ASTRA folgende Massnahmen angeordnet, um die Rahmenbedingungen für den Schwerverkehr zu optimieren. 

  • Im Gotthard-Strassentunnel werden die bereits angekündigten zwölf Sperrnächte zwischen dem 11. und dem 28. Juni verkürzt. Üblicherweise beginnt die Sperrung jeweils um 20 Uhr. Diesen Sommer wird der Tunnel erst um 22.15 Uhr gesperrt. Die integrale Verschiebung der Sperrnächte ist aus Sicherheitsgründen und mit Rücksicht auf die beginnende Ferienreisezeit nicht möglich. 
  • Auf der Simplon-Passstrasse bestehen im Moment zwei Baustellen mit Spurreduktion und Rotlichtbetrieb. Diese beiden Baustellen (Haselkehre und Kulmtunnel) werden soweit aufgehoben, dass die Strasse über den Simplon durchgehend zweispurig befahrbar ist. Die Aufhebung der Baustellen ist aber erst im Lauf der nächsten Woche realisierbar. Nicht sinnvoll ist die Aufhebung der Baustellen auf der San-Bernardino-Route, weil diese durchgehend im Zweispurbetrieb befahren werden können.

Das Tropfenzählerportal vor dem Gotthard-Strassentunnel wird für den LKW-Verkehr bis zu einem Maximum von 150 LKW pro Stunde offen gehalten. Die Ausserbetriebnahme des Tropfenzählersystem kommt nicht in Frage; es handelt sich um eine Einrichtung, welche die Sicherheit im Tunnel gewährleistet.

Weil sich das zusätzliche Schwerverkehrsaufkommen zurzeit noch in Grenzen hält, sind keine weiteren ausserordentlichen Massnahmen nötig. Insbesondere drängt sich die Lockerung des Nachtfahrverbots zurzeit nicht auf. Das gleiche gilt für Sondertransportbewilligungen und die Erhöhung der Gewichtslimite auf der Gotthard-Autobahn.
Das ASTRA beobachtet die Entwicklung des Verkehrs auf den Nationalstrassen durch die Alpen sorgfältig und nimmt periodisch Lagebeurteilungen vor.

Newsletter des Bundesamtes für Strassen ASTRA vom Freitag, den 08.06.2012

<< zurück zur Übersicht