Donnerstag, 14. Dezember 2017
News:






News

+++ ACHTUNG +++ Forderungen des Insolvenzverwalters der EUROGATE Warehousing & Distribution Erfurt GmbH [22.09.2017]


Bereits am 01.05.2014 wurde am Amtsgericht Hamburg das Insolvenzverfahren über das Vermögen der EUROGATE Warehousing & Distribution Erfurt GmbH eröffnet. Der Insolvenzverwalter versucht aktuell nunmehr sämtliche Rechtsgeschäfte dieser Firma in den letzten 10 Jahren vor Eröffnung des Verfahrens zu durchleuchten und die dabei von der EUROGATE gezahlten Beträge zurückzufordern. Hintergrund ist die Regelung des § 133 Abs. 1 der Insolvenzordnung (alte Fassung), welche dies unter bestimmten Voraussetzungen ermöglicht.

 

Einige Unternehmen haben nunmehr ein entsprechendes Schreiben von dem Insolvenzverwalter erhalten. Hierbei geht es um erhebliche Rückforderungen von Beträgen für vor Jahren durchgeführte Transportdienstleistungen. Der Insolvenzverwalter nutzt dabei ein Standardschreiben, welches nur jeweils mit anderen Zahlen versetzt wird und pauschalisiert die Behauptung aufstellt, dass jeweilige Unternehmen hätte von der (drohenden) Zahlungsunfähigkeit der Firma EUROGATE gewusst und müsste daher die erhaltenen Rechnungsbeträge zurückzahlen. Eine solche Aufreihung von pauschalen Vorwürfen ohne entsprechende Nachweise ist unseres Erachtens nicht ausreichend einen dahingehenden Anspruch zu begründen.

 

Sollten Sie dazu Fragen haben oder haben Sie ebenfalls ein solches Schreiben erhalten, können Sie sich gerne an den LTV wenden.

 


<< zurück zur Übersicht